Die BitCoin Blase platzt

Heute am 16.01.2018 überschlagen sich die News. Die sogenannte “crypto bubble” ist da. Kurseinbrüche von mehr als 30%. Panikverkäufe überall!

Was bin ich doch froh, dass ich meine Kursgewinne immer sofort wieder ins Crypto-Mining investiert habe. Eine Strategie, die auf Long ausgerichtet ist, weil ich schlicht und ergreifend zu faul bin, auf jedes Kursgeplänkel reagieren zu wollen – oder zu müssen.

Hier bekomme ich meine täglichen Cryptos ausgeschüttet, die ich entweder in eine Eurowallet tausche oder volatil in Crypto’s belasse bis sich ein entsprechender Reinvestitionsbetrag angesammelt hat, den ich dann ins Mining stecke.

Dadurch erreiche eine starke Hebelwirkung und kann somit später wesentlich mehr auscashen.

Dass der Markt vollkommen überbewertet war nachdem selbst “Oma Trude” Ihren Sparstrumpfinhalt zu Cryptos getauscht hat, ist unstrittig. Das jetzt mit Panikverkäufen der Strumpf mit dem übrig gebliebenen Restgeld angefüllt werden soll ist aber das Lehrgeld die Finger von hochspekulativen Investitionen zu lassen, von denen man keine Ahnung hat.

Wer also hier noch Beratungsbedarf hat wie man selbst in der sogenannten “Bubble” noch “Safe” unterwegs ist, kurze PN an mich.